Höflichkeit

Aus WikiRomania
Wechseln zu: Navigation, Suche

Inhaltsverzeichnis

Siezen

Generell wird das Duzen nicht so locker gehandhabt wie (inzwischen) in Deutschland. Das Du wird (sollte) in der Regel von der älteren Person oder der Dame angeboten werden. Im Volk gelten bestimmte Regeln, ältere oder Respektpersonen werden mit der Zwischenform 'dumneata' angesprochen, eine Art "Ihr", die Badener unter uns werden mich verstehen. Leider wird der Unterschied zwischen Duzen uns Siezen oft missbraucht um sozialen Dünkel zu unterstreichen. Blöde Chefs duzen ihre Untergebenen, hochnäsige Städter duzen Bauern auf dem Lande. Ausländer sind "fremd" natürlich, die Rumänen leiden an einem nationalen Minderwertigkeitskomplex, die Tendenz Fremde zu siezen besteht, gibt sich aber bald bei Alkohol und Geselligkeit. Die jungen Leute sind in dieser Hinsicht - wie überall - lockerer, was diese Umgangsformen betrifft. Kollegen duzen sich in der Regel.

Visitenkarten

In Deutschland sind Visitenkarten längst zu einem Pfennigartikel geworden, auch wenn es den Pfennig gar nicht mehr gibt. Selbst viele Menschen, die eigentlich keine brauchen, haben welche, weil sie denken, dadurch gefragter auszusehen.

In Rumänien sind sie dagegen immer noch vergleichsweise teuer bzw. für die Menschen außerhalb der grösseren Städte oft nur schwierig zu erlangen. Wer Visitenkarten verteilen kann, muss deshalb nach Meinung vieler Rumänen schon "etwas darstellen".