Einbürgerung

Aus WikiRomania

Wechseln zu: Navigation, Suche

Nach dem man eine unbefristete Aufenthaltserlaubnis hat, kann man den Antrag bei der zuständiegen Ausländerbehörde (beim Landratsamt) seines Wohnsitzes stellen. Ob verheiratet oder nicht ist egal. Zu den eigenen Mitteln des Lebensunterhaltes (in der Regel keine Sozialhilfe, keine Arbeitslosenhilfe etc.)ein makelloser Leumund, wird über Gemeinde und Auszug aus dem Bundeszentralregister abgeprüft(Strafmaß bei einer Verurteilung darf 180 Tagessätze nicht übersteigen). Nach Zahlung der Gebühren bis zu 255 €, wird in der Regel innerhalb von 6 Monaten eine Zusicherung auf Einbürgerung erteilt.

Doppelte Staatsbürgerschaft ist ab dem 1.1.2007 möglich, da Rumänien dann der Europäischen Union angehören wird:

Zu beachten ist angesichts des als sicher anzusehenden Beitritts Rumäniens zur Europäischen Union am 1.1.2007, der bestehende § 12 Abs.2 Staatsangehörigkeitsgesetz ( http://www.gesetze-im-internet.de/rustag/BJNR005830913.html). Dieser sieht vor, dass die Behörden verpflichtet sind, von dem Erfordernis des Verzichts auf die alte Staatsbürgerschaft abzusehen, wenn der Ausländer die Staatsangehörigkeit eines anderen Mitgliedstaates der Europäischen Union besitzt und Gegenseitigkeit besteht.

Rumänien wird ab 1.1.2007 zur Europäischen Union gehören. Gegenseitigkeit bedeutet, dass es Rumänien seinerseits Deutschen erlaubt, die deutsche Staatsangehörigkeit zu behalten, wenn sie die rumänische Staatsangehörigkeit erhalten. Dies liegt laut Aussage der rumänischen Botschaft von Berlin vor.

Folglich kann ab dem 1.1.2007 unter Berufung auf den § 12 II Staatsangehörigkeitsgesetz die doppelte Staatsangehörigkeit beantragt werden. Ein Bestätigung einer rumänischen Stelle über das Vorliegen der Gegenseitigkeit kann nicht schaden.

(überflüssig ab 1.1.2007: Mit dieser Zusicherung wendet man sich an die rumänische Botschaft in Deutschland und beantragt die Entlassung aus der rumänischen Statsbürgerschaft - das kostet auch noch mal mehr als 500 € (Achtet auf den Ueberweisungsbeleg !!!)und dauert ggf. 12 Monate. Wenn man von der Botschaft die Aufforderung bekommt seinen Pass zurückzusenden, dann erhält man eine Bescheinigung, dass man aus der rumänischen Staatsangehörigkeit entlassen ist. Man ist dann STAATENLOS !!!. Mit dieser Bescheinigung zum Ausländeramt und einen Sprachtest und auch einen Staatsbürgerkundetest absolvieren und dann gibt es recht schnell einen Staatsbürgerausweis und man kann Pass und Ausweis beantragen.)

Nach 8 Jahren, bei Verheirateten mit einem Partner aus Deutschland nach min. 3 Jahren, kann man einen Antrag auf Einbürgerung stellen. Voraussetzung hierfür sind u. a. ausreichende Deutschkenntnisse, Bestreitung des Lebensunterhaltes ohne Inanspruchnahme von Arbeitslosen- bzw. Sozialhilfeleistungen und makelloser Leumund. (Strafmaß bei einer Verurteilung darf 180 Tagessätze nicht übersteigen ) Die Gebühren liegen bei Erwachsenen bei derzeit 255 Euro, bei mit einzubürgernden Kindern 51 Euro. Den Antrag dafür erhält man entweder vom zuständigen Landratsamt, oder man lädt ihn vom Internet der Webseite des Auswärtigen Amtes.

Darauf stehen auch die weiteren notwendigen Unterlagen für eine Einbürgerung (Polizeiliches Führungszeugnis, Geburtsurkunde (übersetzt), usw.) Die Dauer des Verfahrens beläuft sich auf ca. 3 Monate.

Doppelte Staatsbürgerschaften gibt es in Deutschland nur in den Fällen des § 12 Staatsangehörigkeitsgesetz. Besonders interessant ist wie erwähnt § 12 Absatz II Staatsangehörigkeitsgesetz.

Weblinks

Persönliche Werkzeuge